Freiwillige Feuerwehr Leonberg

Entschärfung einer Fliegerbombe in Gebersheim

Einsatzdaten:
  • Alarmzeit: 10:50 Uhr
  • Datum: 29.08.2022
  • Einsatzort: Gebersheim, Gebersheim
  • Stichwort: Sonstiger Einsatz
Eingesetzte Fahrzeuge:
  • MTW Gebersheim mehr
  • HLF-10 Gebersheim mehr
  • KdoW-1 Leonberg mehr
  • ELW Leonberg mehr
  • MTW-1 Leonberg mehr
  • MTW-2 Leonberg mehr
  • GW-T Leonberg mehr
  • MTW Höfingen mehr
  • HLF-20 Höfingen mehr
  • MTW Warmbronn mehr

Einsatzbericht:
Am Montagvormittag informierte die Polizei die Stadtverwaltung und Feuerwehr über einen Bombenfund auf einem Flurstück in Gebersheim. Die Bombe wurde als amerikanische 500kg Fliegerbombe identifiziert. Für die notwendige Entschärfung durch den Kampfmittelräumdienst war es notwendig, das Gebiet in einem Radius von 500 Meter um die Fundstelle zu evakuieren.

Unter Leitung des Oberbürgermeisters Georg Martin Cohn wurde in der Gäublickhalle in Gebersheim eine Einsatzleitung mit Vertretern aller beteiligten Behörden und Organisationen sowie der Verwaltung eingerichtet. Von dort sollte die Evakuierung und Unterbringung der betroffenen Personen koordiniert werden. Mit Unterstützung der Führungsgruppe der Feuerwehr Leonberg wurde die notwendige Struktur geschaffen und Führungsmittel für die Einsatzleitung bereitgestellt. Als Kommunikationsmittel unterstützte der ELW 2 mit Personal des Landkreis Böblingen vor Ort an der Gäublickhalle.

Mit dem ELW 1 der Feuerwehr Leonberg als Führungsfahrzeug wurde auf dem Parkplatz des Berufschulzentrums im Fockentalweg in Leonberg der Bereitstellungsraum für Einheiten von Feuerwehr, THW und DRK eingerichtet.

In enger Abstimmung mit Polizei, DRK und THW koordinierte die Feuerwehr die Evakuierung von insgesamt sechs Straßen im Ortsgebiet von Gebersheim. Hierzu kamen insgesamt 12 Mannschaftstransportwagen von Feuerwehr und THW sowie sechs Krankentransportwagen des Roten Kreuz zum Einsatz. Die Vielzahl der angetroffenen Personen verließen das evakuierte Gebiet selbstständig. Alle anderen wurden von Feuerwehr, THW und DRK zur Strohgäuhalle nach Höfingen gefahren. Dort wurden die Personen von Einheiten des DRK betreut.

Straßensperrungen wurden gemeinsam von Polizei, Straßenverkehrsberhörde, Straßenmeisterei und Bauhof durchgeführt. Die Drohneneinheit des Landkreis Böblingen kontrollierte angrenzende Gebiete nach sich dort aufhaltenden Personen.

Nach Abschluss der Evakuierung wurde die Freigabe für die Entschärfung der Fliegerbombe erteilt. Diese konnte nach kurzer Zeit erfolgreich abgeschlossen werden. Im Anschluss wurde die Evakuierung aufgehoben und der Rücktransport der Personen begann. (jk)
  • Bilder
  • Entschärfung einer Fliegerbombe in Gebersheim
  • Entschärfung einer Fliegerbombe in Gebersheim