Freiwillige Feuerwehr Leonberg

24h-Tag der Jugendfeuerwehr Leonberg

Bericht vom 20.10.2012
11 Bild(er)  

Am Wochenende vom 19. auf den 20. Oktober war es wieder soweit und es fand ein 24h-Tag der Jugendfeuerwehr statt.
Die Jugendlichen bezogen von Freitag- bis Samstagabend die Feuerwache Warmbronn. In dieser Zeit wurde die Gelegenheit genutzt, das Wissen der Jugendlichen zu erweitern, was jedoch auch nicht fehlen durfte, waren Einsätze.

In den Unterrichtseinheiten wurden den Jugendlichen Grundkenntnisse in Erster Hilfe, diversen Kleinlöschgeräten und Fahrzeugkunde vermittelt.
Es konnte mit Pulver-, CO2- Löschern, High-Press und mit dem Fire-Trainer geübt werden. Auf große Begeisterung traf die Einweisung in die neue Drehleiter. Erst wurde die gesamte Beladung ausgepackt und erklärt. Danach wurde alles installiert und ausprobiert. Keiner ließ es sich entgehen im Korb mitzufahren und Warmbronn von oben anzuschauen.
Über den Tag verteilt wurden die Jugendlichen zu diversen Einsätzen alarmiert.

Zu den Kleineinsätzen gehörten ein brennender Mülleimer, eine Katze auf Baum, eine Ölspur und eine Türöffnung.
Bei mehreren Einsätzen war die gesamte Schlagkraft der Jugendfeuerwehr gefordert.
Freitagnacht musste ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Motorrad abgearbeitet werden. Zuerst wurden mehrere Verletzte aus dem Fahrzeug gerettet und anschließend mit Hilfe des Jugend-DRKs versorgt. Nachdem ausgelaufene Betriebsstoffe abgestreut waren, musste noch der Wald nach Verletzen abgesucht werden.
Nach einer kurzen Nachtruhe galt es einen Palettenbrand zu löschen. Dafür waren drei Rohre im Einsatz.
Am Samstagmorgen wurde ein Waldarbeiter unter einem gefällten Baum eingeklemmt. Dieser musste zuerst versorgt und dann schonend befreit werden.
Das Highlight war ein gemeldeter Wohnhausbrand mit mehreren Verletzen. Schon auf der Anfahrt war eine große Rauchwolke zu sehen. Beim Eintreffen stand das Haus in Vollbrand.
Als erstes wurden drei Verletze in Sicherheit gebracht und dem Jugend-DRK übergeben. Gleichzeitig wurde die Wasserversorgung aufgebaut und Löschmaßnahmen eingeleitet. Insgesamt waren vier C- Rohre und ein Werfer zur Brandbekämpfung und zur Riegelstellung im Einsatz.
Als Abschluss musste noch eine verschüttete Person ausgegraben und versorgt werden.

Alle sind sich einig, dass es ein gelungener Tag war, bei dem viel gelernt wurde und alle viel Spaß hatten.

Wir wollen uns bei allen Beteiligten bedanken, ein besonderer Dank auch an die Kameraden, die die Jugendfeuerwehr tatkräftig unterstützt haben.
Vielen Dank auch an das Jugendrotkreuz.