Freiwillige Feuerwehr Leonberg

Nachbar rettete drei Menschenleben

  • Bericht vom 18.03.2001


  • Am frühen Sonntag morgen wurde die Feuerwehr Leonberg zu einem Wohnhausbrand alarmiert.

    Was war geschehen?


    In einer Wohnung in der ersten Etage geriet durch einen defekten Warmwasserboiler eine Küche in Brand.

    Die Stieftochter eines Nachbarn, die gerade nach Hause gekommen war, bemerkte das Feuer und rief sofort ihre Eltern um Hilfe. Der Nachbar zögerte nicht lange und schlug die Haustüre ein und rettete drei Personen aus dem brennenden Gebäude. Darunter eine alleinstehende Rentnerin die, außer einer Rauchvergiftung, ihre Wohnung unverletzt verlassen konnte.

    Bei seiner selbstlosen Rettungsaktion verletzte sich der 42-jährige Nachbar an der Glastüre und erlitt eine Rauchvergiftung.

    Alarmierung


    Die Feuerwehrleitstelle alarmierte die Feuerwehr Leonberg um 1.37 Uhr mit der Alarmmeldung "Wohnhausbrand in der Wilhelmstrasse, vermutlich sind noch Personen im Gebäude". Um 1.39 Uhr verlies das erste Fahrzeug, der KdoW, mit dem Einsatzleiter die Feuerwache. Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort meldete die Feuerwehrleitstelle "Mehrere Anrufe, Brand in der Wilhelmstrasse, es sind noch Personen im Gebäude". Eine Minute später rückte das TLF16/25 ab.

    Lage und Tätigkeit


    Der Einsatzleiter erkundete die Brandstelle und gab die erste Lagemeldung durch: "Brand in der ersten Etage. 3 verletzte Personen. Benötigen dringend Rettungsdienst." Während die DLK 23/12 und das LF16-TS zur Einsatzstelle abrückten, traf das TLF16/25 an der Brandstelle ein.

    Der Angriffstrupp des TLF16/25, der sich während der Anfahrt mit Atemschutz ausrüstete, ging zur Erkundung mit einem C-Rohr und einem Hochdrucklöscher ins Gebäude vor. Nach dem Eintreffen der DLK23/12 und des LF16-TS wurde die Drehleiter in Bereitstellung gehalten und der zweite Angriffstrupp des LF16-TS ging unter Atemschutz in das Gebäude vor. Ein weiterer Trupp rüstete sich mit Atemschutz aus um eventuell schnell eingreifen zu können. Um 1.45 Uhr gab der Einsatzleiter die zweite Lagemeldung durch: "Feuer aus. Keine Personen in erster und zweiter Etage, Bühnenraum wird überprüft. Vier verletzte Personen werden vom Rettungsdienst versorgt. Gebäude wird belüftet."

    Kurz nach 2 Uhr konnte die DLK 23/12 ihren Einsatz beenden und zur Feuerwache zurückfahren. Ca. 30 Minuten später konnte der Einsatzleiter die letzte Lagemeldung durchgeben: "Spüle und Kühlschrank werden demontiert und ins Freie gebracht. Eingangstüre wurde zur Menschenrettung durch den Nachbarn eingeschlagen und wird von der Feuerwehr mit Sperrholzplatten verschlossen. Gebäude ist rauchfrei. Einsatzende für die Feuerwehr."

    Gegen 3.30 Uhr waren alle Einsatzfahrzeuge wieder zurück in der Feuerwache.

    Schlussbemerkung


    Dem beherzten Eingreifen des Nachbarn verdanken die drei Personen ihr Leben. Die von ihm gezeigte Courage ist nicht selbstverständlich und die Geretteten können ihn verdient als ihren Schutzengel bezeichnen.

    Eingesetzte Kräfte


    Feuerwehr Leonberg : KdoW, TLF16/25, DLK 23/12, LF16-TS, GW-Licht
    Rettungsdienst : NEF, 3 RTW
    DRK Ortsverein Leonberg : 2 Fahrzeuge
    Polizei
  • Bilder
  • ...beim Ausräumen der Küche