Freiwillige Feuerwehr Leonberg

Lkw durchbricht Mittelleitplanke

  • Bericht vom 26.04.2001
  • Was war geschehen?




    Zwei Männer einer Gerüstbaufirma waren mit ihrem Lkw, einem Kleinlaster mit Tandemanhänger, unterwegs auf der A8 Richtung Karlsruhe. Bei Kilometer 223 (Höhe Flacht) kamen sie mit ihrem Gespann aus noch ungeklärter Ursache ins Schleudern, fuhren gegen die Mittelleitplanke, drehten sich um 180° und das Zugfahrzeug stürzte auf die Beifahrerseite.



    Alarmierung




    Verkehrsteilnehmer informierten über Handy die gemeinsame Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst in Böblingen über den vorgefallenen Verkehrsunfall. Darauf hin wurden der Rettungsdienst und Rettungshubschrauber aus Leonberg alarmiert, sowie die Autobahnpolizei in Ditzingen. Die Feuerwehr Leonberg wurde um 18.10 Uhr alarmiert, mit der Meldung „auf der A8 bei Kilometer 223 Richtung Leonberg, sei ein Lkw umgestürzt und der Fahrer eingeklemmt". Das erste Fahrzeug rückte um 18.11 Uhr zur Einsatzstelle ab und als erstes Fahrzeug erreichte der VRW um 18.18 Uhr die ca. 10 km entfernte Unfallstelle.




    Lage und Tätigkeit




    Die erste Erkundung ergab folgende Lage: Der Rettungsdienst und die Autobahnpolizei waren bereits vor Ort, die zwei leichtverletzten Männer wurden versorgt. Die Autobahn war in Richtung Karlsruhe komplett gesperrt und in Richtung Leonberg eine Fahrbahn. Der Lkw lag auf der Mittelleitplanke, der Anhänger stand zum Teil auf der Gegenfahrbahn und die Ladung lag in beiden Fahrtrichtungen auf den linken Fahrstreifen bzw. auf der Mittelleitplanke. Aus dem Lkw lief Motoröl in den Mittelstreifen aus.
    Die Einsatzstelle wurde in Richtung Karlsruhe mit dem Verkehrssicherungsanhänger abgesichert und in Richtung Leonberg mit Streifenwagen der Polizei. Das ausgelaufene Motoröl wurde mittels Ölbindemittel abgebunden und aufgenommen. Nach Absprache mit der Polizei wurde die Ladung auf die Wechselcontainer der Feuerwehr geladen, damit sie von der Gerüstbaufirma später in der Feuerwache abgeholt werden konnte. Das verladen musste in mühsamer Handarbeit erledigt werden.





    Schlussbemerkung




    Zum Glück befuhr, zum Zeitpunkt des Aufpralls auf die Mittelleitplanke, kein Fahrzeug die linke Fahrbahn der Gegenrichtung, sonst wäre der Unfall nicht so glimpflich abgelaufen. Die beiden Insassen des Lkws kamen mit leichten Verletzungen davon.


  • Bilder
  • Die Fahrzeuge auf der Gegenfahrbahn hatten Glück, dass sie nicht in den Unfall verwickelt wurden
  • Nach dem Absichern konnte eine Fahrspur freigegeben werden
  • Mühsame Handarbeit !!!
  • Abtransport der Container durch das WLF
  • Aufrichten des LKW durch den Abschleppdienst