Freiwillige Feuerwehr Leonberg

Schwerer Verkehrsunfall

  • Bericht vom 15.12.2004
  • Was war geschehen?

    Gegen 19:45 befuhren ein Toyota, sowie ein Citroen 2CV die Brennerstraße im Bereich des Wohngebietes Ezach. Aus noch ungeklärter Ursache kam es zu einer Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Ein nachfolgender BMW konnte nicht mehr ausweichen und rammte den Citroen.



    Alarmierung

    Die Leitstelle Böblingen alarmierte Feuerwehr und Rettungsdienst um 19:47 mit der Meldung: "Schwerer Verkehrsunfall auf der Brennerstraße im Bereich der Umfahrung Ezach, eine Person ist eingeklemmt."



    Lage und Tätigkeit

    Beim Eintreffen des Vorausrüstwagens stand ein Citroen im Grünstreifen, ein BMW war die angrenzende Böschung hinabgerutscht. Ein weiteres Fahrzeug stand entgegen der Fahrtrichtung am Fahrbahnrand. Die Fahrbahn im Bereich der Einsatzstelle war spiegelglatt, was eine zusätzliche Gefahr für die Einsatzkräfte darstellte. Der Fahrer des Citroen war bereits beim Eintreffen der Rettungskräfte seinen schweren Verletzungen erlegen. Die Feuerwehr übernahm zunächst die Ausleuchtung der Einsatzstelle, sowie die Bergung des Citroen Fahrers. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei und einen Sachverständigen konnte die Einsatzstelle gereinigt werden. Die Sperrung der Brennerstraße wurde gegen 22:30 wieder aufgehoben.



    Schlussbemerkung

    Dieser tragische Unfall so kurz vor Weihnachten zeigt wie gefährlich die aktuelle Witterung für alle Verkehrsteilnehmer ist. Spiegelglatte Fahrbahnen, die als solche kaum erkennbar sind, können derzeit überall lauern. Hier ist die erhöhte Aufmerksamkeit und Vorsicht aller Verkehrsteilnehmer gefordert.



    Bericht aus der Leonberger Kreiszeitung


    Todesopfer bei Glatteisunfall


    ELTINGEN - Eisglätte führte am Mittwochabend zu etlichen Verkehrsunfällen im Raum Leonberg. Dabei kam ein Autofahrer auf der Brennerstraße hinter dem Ezach ums Leben.

    Von Michael Schmidt

    Wie die Polizei berichtet, wurde gegen 19.45 Uhr der 2 CV eines 41-Jährigen frontal vom Wagen einer 51-jährigen Leonbergerin erfasst. Die Frau war auf dem Weg vom Silberberg hinauf zur Brennerstraße in einer Kurve ins Schleudern geraten und auf die Gegenfahrbahn geraten. Die "Ente" des Unfallopfers drehte sich und wurde in den Straßengraben geschleudert, der Wagen der Frau stellte sich quer über die Fahrbahn. Zu allem Unglück kam nun ein 68-jähriger BMW-Fahrer aus Leonberg angefahren, der die unbeleuchtete Unfallstelle zu spät erkannte. Er rammte den quer stehenden Wagen der Unfallverursacherin, kam von der Fahrbahn ab, stieß dort mit dem 2 CV zusammen und landete schließlich in der abfallenden Böschung.

    Für den 41-jährigen Fahrer des Kleinwagens kam jede Hilfe an der Unfallstelle zu spät. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann nicht angegurtet war. Die 51-Jährige aus Leonberg wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Der 68-jährige Autofahrer blieb dagegen unverletzt. Zur genauen Klärung der Unfallursache schaltete die Polizei einen Sachverständigen ein und sperrte die Straße bis 22.30 Uhr. Der Schaden wird auf rund 15 500 Euro geschätzt. Neben Notarzt und Rettungsdienst war auch die Feuerwehr Leonberg zur Bergung vor Ort.

    Überfrierende Nässe sorgte bereits am Mittwochnachmittag für eisglatte Straßen im gesamten Landkreis. Allerdings kamen hier die Fahrer weit gehend glimpflich davon. In Weil der Stadt fuhr gegen 15 Uhr eine Mercedesfahrerin auf der Alten Renninger Straße in Richtung Stadtmitte. Vor der Einmündung in die Alemannenstraße bremste sie ihr Fahrzeug ab. Auf eisglatter Fahrbahn rutschte es dabei auf einen stehenden Peugeot auf - 2500 Euro Schaden notierte hier die Polizei.

    Fast zur selben Zeit kam in der Herrenberger Mühlstraße eine 26-jährige Frau mit ihrem Wagen ins Rutschen und prallte gegen einen Ampelmasten. Dieser blieb unbeschädigt, der Schaden am Fahrzeug beträgt 2000 Euro, meldet die Polizei.

    Glück hatte auch ein 28-jähriger Fahrer im Enzkreis. Nach Mitternacht war auf einer Landstraße bei Wiernsheim ins Schleudern geraten. Er überschlug sich und prallte noch gegen einen Baum - wurde aber nur leicht verletzt, so die Polizei. Sie schätzt den Schaden hier auf rund 5000 Euro.
  • Filme
  • Bericht im Regionalfernsehen
  • Bilder
  • Der silberne BMW ist gerade noch zu sehen
  • Die Fahrerseite wurde zum Bergen der Person entfernt
  • Der rote Wagen der Unfallverursacherin