Freiwillige Feuerwehr Leonberg

Jahreshauptversammlung 2019

Bericht vom 27.01.2019
1 Zeitungsartikel   11 Bild(er)  

(sg/mf) Am 25.01.2019 trafen sich die Mitglieder, Freunde und Förderer der Freiwilligen Feuerwehr Leonberg zur Jahreshauptversammlung in der Staigwaldhalle in Warmbronn. Nach dem gemeinsamen Abendessen, welches musikalisch durch den Schalmeienzug untermalt wurde, stimmte die Versammlung das traditionelle Leonberger Feuerwehrlied an. Kommandant Wolfgang Zimmermann begrüßte als erster Redner des Abends die zahlreichen Gäste und alle anwesenden Feuerwehrleute. Er gedachte zusammen mit allen Anwesenden der im Jahre 2018 verstorbenen Alterskameraden Willi Ziegler, Ludwig Just, Horst Gburek und Rolf Mörk.

Jahresbericht des Kommandanten
Seinen Jahresbericht stellte Kommandant Zimmermann unter das Motto "Der Mensch im Mittelpunkt". Er lobte die hohe Mitgliederzahl von 335 Kameradinnen und Kameraden, von denen 197 in den vier Einsatzabteilung Gebersheim, Höfingen, Leonberg und Warmbronn Dienst leisten. Dies sei ein neuer Rekord. Ein Problem sei in letzter Zeit jedoch die ungewohnt hohe Fluktuation innerhalb der Mannschaft, was insbesondere die Ausbildungsabteilung stark fordere. Im vergangenen Jahr wurde die Feuerwehr Leonberg zu 501 Einsätze gerufen, wovon knapp die Hälfte auf die Arbeitszeit (07:00 - 17:00 Uhr) entfielen. Dies stelle insbesondere für die ortsbeschäftigten Mitglieder eine große Belastung dar. Hier verspricht sich der Kommandant von den drei neu eingestellten hauptamtlichen Mitarbeitern in der Feuerwache eine gewisse Entlastung, da künftig tagsüber nicht mehr bei nahezu jedem Einsatz die Ehrenamtlichen von ihren Arbeitsplätzen wegalarmiert werden müssen. Einen besonderen Dank richtete Wolfgang Zimmermann an den Gemeinderat und die städtische Verwaltung, welche die Führung der Feuerwehr im vergangenen Jahr wieder in bewährter Weise unterstützt hat.

Neuaufnahmen und Verabschiedungen
Anschließend folgte die Verpflichtung der neu aufgenommenen Feuerwehrleute traditionell durch Handschlag des Kommandanten. In die Einsatzabteilung wurden 19 Feuerwehrleute aufgenommen, die Jugendfeuerwehr freut sich über weitere 20 Jungen und Mädchen und der Schalmeienzug über ein neues Mitglied. Verabschiedet wurden aus der Einsatzabteilung 10 Mitglieder, von denen zwei in die Altersabteilung wechselten. Die Jugendfeuerwehr verließen vier Mitglieder und der Schalmeienzug hatte einen Abgang zu verzeichnen.

Grußworte des Oberbürgermeisters
Vor der mit Spannung erwarteten Wahl des Kommandanten richtete Oberbürgermeister Martin Kaufmann seine Grußworte an die Versammlung. Er ging in seiner Rede unter anderem auf das Thema der Tagesverfügbarkeit der Einsatzkräfte ein und sagte diesbezüglich seine Unterstützung bei der Rekrutierung und Ausbildung von neuen Feuerwehrleuten aus dem ca. 900 Personen umfassenden Mitarbeiterpool der Leonberger Stadtverwaltung zu. Er dankte neben allen Mitgliedern der Feuerwehr insbesondere den Frauen und Männern der Einsatzabteilungen für Ihre Bereitschaft, rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr für die Sicherheit der Leonberger Bevölkerung einzustehen.

Wahl des Kommandanten
Beim anschließenden ersten Wahlgang des Abends stellte sich Wolfgang Zimmermann als einziger Kandidat zur Wahl des Kommandanten. Er erhielt von den insgesamt 138 anwesenden Wahlberechtigen 121 Stimmen und verfügt damit über ein robustes Mandat für weitere fünf Jahre als Kommandant der Feuerwehr Leonberg.

Bericht der Einsatzabteilungen
Während der Auszählung der Stimmzettel berichtete der Warmbronner Abteilungskommandant Simon Mayer von den besonderen Einsätzen und sonstigen Aktivitäten der vier Einsatzabteilungen. Mit den Buchstaben des Alphabets als Richtschnur, spannte er den Bogen unter anderem über die Themen Ausbildung, Chemiesaalbrand in der Gerhardt-Hauptmann-Realschule, Großbrand eines Bauernhofes, Landesfeuerwehrtag in Heidelberg, Omnibusbrand auf der Autobahn, Pferdemarkt, Rovinjbesuch bis hin zum Buchstaben Z wie Verkündung des Wahlergebnisses des Feuerwehrkommandanten Zimmermann.

Wahl des ersten stellvertretenden Kommandanten
Gleich anschließend fand die Wahl zum ersten stellvertretenden Kommandanten statt. Als einziger Kandidat stellte sich der bislang in selber Funktion amtierende Stefan Rometsch der Abstimmung. Auch er konnte sich mit 123 Stimmen über eine 90-prozentige Zustimmung freuen.

Bericht der Jugendfeuerwehr
Jugendwartin Sandra Kugel berichtete von den vielfältigen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr. Neben den 17 Übungsabenden fanden als Highlights unter anderem ein 24-Stunden-Berufsfeuerwehrtag und die Teilnahme beim Pokalwettbewerb in Mötzingen Erwähnung. Sandra Kugel dankte den 11 Jugendbetreuern für ihr Engagement für die nunmehr 43 Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Leonberg. Der Bericht endete mit einem kurzweiligen Film über den Berufsfeuerwehrtag.

Wahl des zweiten stellvertretenden Kommandanten
Marcus Kucher, welcher als zweiter stellvertretender Kommandant durch den Abend führte, schloss sich dem Dank im Namen der Feuerwehrführung an. Er stellte sich anschließend - ebenfalls als einziger Kandidat - der Wahl in gleicher Funktion wie bisher. Auch er wurde mit 126 Stimmen (92 %) wiedergewählt.

Bericht des Schalmeienzuges
Norbert Karger berichtete als Leiter des Schalmeienzuges in gewohnt komprimierter und faktenorientierter Form von den musikalischen und sonstigen Aktivitäten seiner Abteilung. So fand neben 37 Proben und 26 Auftritten zu verschiedensten Anlässen beispielsweise auch ein gemeinsamer Ausflug mit den Musikkameraden aus Ehningen und Jettingen statt.

Beförderungen
Bei den Beförderungen betonte Stefan Rometsch, dass diese neben der Anerkennung für das bisherige geleistete Engagement, stets auch eine größere Verantwortung innerhalb der Feuerwehr beinhalten. Insgesamt durften 26 Feuerwehrleute ihre Beförderungsurkunden sowie die Glückwünsche der Kommandanten, des Oberbürgermeisters und der beiden ebenfalls anwesenden Bürgermeister Herrn Dr. Vonderheid und Herrn Brenner entgegennehmen.

Ehrungen
Eine Ehrenmitgliedschaft bei der Feuerwehr ist nur wenigen, ganz besonders verdienten Feuerwehrleuten vergönnt. Kommandant Zimmermann und Oberbürgermeister Kaufmann durften - nach mehreren Jahren ohne ein entsprechendes Ereignis - dieses Jahr gleich zwei verdienten Feuerwehrmännern die Ehrenurkunde aushändigen:
Rainer Weidle von der Abteilung Leonberg wurde auf Grund seines langjährigen und außerordentlichen Einsatzes nach insgesamt 46 Dienstjahren zum Ehrenmitglied der Feuerwehr Leonberg ernannt. Rainer Weidle wechselt in die Altersabteilung und bleibt somit weiterhin Mitglied der Feuerwehr Leonberg.
Walter Bauer von der Abteilung Warmbronn wurde auf Grund seiner Verdienste zum Ehrenkommandanten der Feuerwehr Leonberg ernannt. Er wechselt nach 48 Dienstjahren ebenfalls in die Altersabteilung. Walter Bauer wird als erster Leonberger Feuerwehrmann an der Aktion "65plus" teilnehmen und mit Ausnahme des unmittelbaren Einsatzdienstes weiterhin aktive Feuerwehrarbeit leisten.

Fahrzeugübergabe
Die offizielle Übergabe des neuen Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeugs 20 an den Leonberger Abteilungskommandanten Volker Röckle rief abermals Oberbürgermeister Kaufmann ans Rednerpult. Er bedankte sich bei den anwesenden Mitgliedern des Gemeinderates, den Vertretern des Ordnungsamtes sowie der Feuerwehr für die reibungslose Zusammenarbeit bei der Beschaffung. Einen besondere Dank richtet er an die Mitglieder der Abteilung Warmbronn: Bedingt durch den unvorhergesehenen Ausfall des Vorgängerfahrzeuges, musste die ursprünglich geplante Beschaffungsreihenfolge der Feuerwehrfahrzeuge zu Ungunsten der Warmbronner Abteilung geändert werden.

Grußworte
Kommandant Thomas Frech von der Feuerwehr Böblingen richtete in seiner Funktion als stellvertretender Kreisbrandmeister und stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender einige Grußworte an die Versammlung. Er betonte unter anderem die Wichtigkeit einer zeitgemäßen, effektiven Feuerwehrausbildung und berichtete in diesem Zusammenhang von der Idee, ein zentrales Feuerwehr-Ausbildungszentrum auf Kreisebene zu schaffen.

Feuerwehrarzt Michael Lohfink bedankte sich in seiner Funktion als Vorstandsmitglied des DRK-Ortsvereines Leonberg für die erfolgreiche Zusammenarbeit. Außerdem berichtete er in anonymisierter Form über die Ergebnisse der Vorsorge- und Tauglichkeitsuntersuchungen für Atemschutzgeräteträger. Er beglückwünschte die Feuerwehr Leonberg zum Bestehen aller 60 diesbezüglichen Untersuchungen im Jahr 2018. Auffallend sei in diesem Zusammenhang jedoch, dass die unter 30-jährigen Feuerwehrleute tendenziell weniger fit seien als die älteren Jahrgänge. Abschließend bat Herr Lohfink die drei Probanden aus 2018 mit den besten Ergebnissen auf dem Belastungsergometer in den Kategorien "Fitteste Feuerwehrfrau", Fittester Feuerwehrmann" und "Fittester Feuerwehrler Ü-50" aufs Podium und überreichte ihnen je ein Behältnis mit isotonischem Erfrischungsgetränk aus heimischer Produktion.

Zum Abschluss bedankte sich Kommandant Wolfgang Zimmermann bei der Versammlung für das entgegengebrachte Vertrauen und beglückwünschte seine beiden Stellvertreter zu ihrem Wahlergebnis. Er dankte den gastgebenden Feuerwehrleuten aus Warmbronn für die Bewirtung, sowie den Familienmitgliedern zuhause für deren Verständnis und Unterstützung. Der Kommandant beendete die Jahreshauptversammlung 2019 mit dem Wunsch nach stets gesunder Rückkehr von den Einsätzen und dem Wahlspruch "Einer für Alle und Alle für Einen".