Freiwillige Feuerwehr Leonberg

Neues Einsatzkonzept zur Eisrettung

Bericht vom 17.01.2021
1 Zeitungsartikel   9 Bild(er)  

(mf) Rechtzeitig zum Winteranfang hat die Feuerwehr Leonberg im vergangenen Dezember ein neues Einsatzkonzept zur Eisrettung eingeführt.

Herzstück des Konzeptes sind zwei spezielle Eisrettungsanzüge, welche die Retter im Falle des eigenen Einbrechens vor dem eiskalten Wasser schützen. Hierdurch erhöht sich im Einsatzfall nicht nur die Sicherheit für die Feuerwehrleute, sondern es kann auch viel schneller zur eingebrochenen Person auf das Eis vorgegangen werden.

Neben den Eisrettungsanzügen wurden vier schwimmfähige Leinen mit einer Länge von je 100 Meter, zwei Rettungswurfleinen, zwei wasserdichte Stirnlampen sowie vier Seilsäcke beschafft. Diese bilden zusammen mit zwei bereits vorhandenen Schleifkorbtragen die Gerätesätze Eisrettung.

Die gesamte Ausrüstung sowie die zugehörige Einsatztaktik wurde im Vorfeld der Einführung von einer kleinen Projektgruppe im Frei- und im Hallenbad unter Coronabedingungen erprobt. Wegen der Coronapandemie konnte die Unterweisung der Einsatzkräfte nicht wie gewohnt mittels Einsatztraining durchgeführt werden. Stattdessen fand für die betreffenden Feuerwehrleute ein umfassendes Onlinetraining statt.

In der Feuerwache Leonberg und im Feuerwehrhaus in Warmbronn steht je ein Gerätesatz Eisrettung zum schnellen Einsatz auf dem Parksee, dem Warmbronner See und auf den anderen Wasserflächen in und um Leonberg bereit.

Die Feuerwehr Leonberg rät grundsätzlich von einem Betreten von Eisflächen ab. Sollten Sie Zeuge eines Eisunfalls werden, alarmieren Sie bitte s o f o r t über die Notrufnummer 1 1 2 die Rettungskräfte. Eigene Rettungsversuche sollten möglichst nur vom Land aus unternommen werden.

Ein interessanter und informativer Bericht zum neuen Eisrettungskonzept und zu einer kürzlich durchgeführten Alarmübung ist in der Leonberger Kreiszeitung erschienen.