Freiwillige Feuerwehr Leonberg

Online-Fortbildung Engelbergtunnel

Bericht vom 10.02.2021
3 Bild(er)  

(mb) Am zweiten Dienstag im Februar findet in Leonberg normalerweise der traditionelle Pferdemarkt statt. Allerdings macht Corona auch den traditionellen Festen einen Strich durch die Rechnung. Dies nahm die Feuerwehr Leonberg zum Anlass, um am Pferdemarktsdienstag eine Fortbildung zur Einsatztaktik im Engelbergtunnel für die Feuerwehren anzubieten, die im Alarmfall im Engelbergtunnel zum Einsatz kommen.

Um 19:00 Uhr begrüßte Kommandant Wolfgang Zimmermann fast 400 Teilnehmer auf dem Youtube-Kanal der Leonberger Feuerwehr. Speziell zu diesem Anlass war in der Feuerwache Leonberg ein kleines Studio aufgebaut worden.

Wolfgang Zimmermann gab einen allgemeinen Überblick über die baulichen Gegebenheiten im Engelbergtunnel. So stellte er in Wort und Bild die feuerwehrtechnischen Einrichtungen des Tunnels dar und ging in diesem Zusamnahng auch auf die sieben Querschläge ein, welche die beiden Tunnelröhren miteinander verbinden.

Die Alarm- und Ausrückeordnung mit ihren insgessamt vier Eskalationsstufen (in der höchsten werden 32 Löschfahrzeuge und viele weitere Sonderfahrzeuge alarmiert) und das spezielle Kommunkationsschema waren weitere wichtige Themengebiete. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass die Einsatzleitung in diesem Fall in der Feuerwache Leonberg und nicht wie üblich am Einsatzort angesiedelt ist. Nachdem er die aktuelle Baustellensituation erläutert hatte, übergab Wolfgang Zimmermann das Wort an Markus Bittler.

Dieser berichtete über die Einsatztaktik in Straßentunnels nach den Vorgaben der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg und stellte die speziellen Hilfsmittel vor, welche im Tunnel elementar sind. Neben den zwischenzeitlich in großer Zahl vorhandenen Wärmebildkameras zählen hierzu auch Taststöcke zur schnelleren Fortbewegung und zum Auffinden von Personen bei schlechter Sicht. Ebenfalls speziell für die Tunneleinsätze vorgehalten werden verschiedenfarbige Blitzlampen zur Markierung von Notausgängen, Wasserentnahmestellen und Suchabschnitten.

Während des kompletten Vortrags hatte Steffen Schilling von der Feuerwehr Gerlingen im Hintergrund alle Hände voll zu tun. Dieser beantwortete nämlich die Fragen der Fortbildungsteilnehmer im Livechat.

Nach etwas mehr als einer Stunde neigte sich die interessante Fortbildung dem Ende zu. Wolfgang Zimmermann bedankte sich für die Aufmerksamkeit und wünschte den Zuhörern noch einen schönen Abend.