Freiwillige Feuerwehr Leonberg

Schwertransporter rammt Brücke

  • Bericht vom 20.08.2001


  • Was war geschehen?


    Am Montag den 20.08.2001 befuhr ein Schwertransporter mit seinem Begleitfahrzeug die BAB A8, vom Leonberger Dreieck in Richtung Karlsruhe, bei Kilometer 215,8 blieb der Schwertransporter in Folge zu hoher Ladung an der Längenbühlbrücke (B295 Leonberg - Renningen) hängen.



    Alarmierung


    Die gemeinsame Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst in Böblingen alarmierte die Feuerwehr Leonberg mit der Alarmmeldung: „Verkehrsunfall auf der A8, bei Kilometer 216 in Fahrtrichtung Karlsruhe, Schwertransporter ist auf Brücke aufgefahren und umgestürzt. Die Ladung ist auf der BAB verstreut."



    Lage und Tätigkeit


    Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge wurde folgende Lage vorgefunden:
    Ein Schwertransporter, beladen mit einer Gasturbine aus Stahl, blieb an der BAB Brücke hängen, da seine Ladung zu hoch war. Die Ladung wurde von dem Tieflader gerissen und lag auf der Autobahn verstreut. Das Begleitfahrzeug konnte noch rechtzeitig halten, wurde aber von einem nachfolgenden Lkw auf die Gasturbine geschoben.
    Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und nahm mit Bindemittel das ausgelaufene Motoröl des Begleitfahrzeugs auf. Die Gasturbine, die aus drei Metallteilen und zwei Stahlträgern bestand, musste wieder auf den Tieflader verlastet werden. Das Gesamtgewicht der Ladung betrug ca. 12 Tonnen.
    Die zwei kleineren Teile mit je einer Tonne und die zwei Stahlträger wurden mit dem Kran des Wechselladerfahrzeugs auf den Tieflader geladen. Die eigentliche Gasturbine mit einem Gewicht von 8 Tonnen wurde mit dem angeforderten Kranwagen der Berufsfeuerwehr Pforzheim auf den Tieflader gehoben. Die Feuerwehr leuchtete die Unfallstelle aus, reinigte die Fahrbahn und unterstützte den Abschleppdienst.



    Schlussbemerkung

    Die Feuerwehr Leonberg bedankt sich bei der Berufsfeuerwehr Pforzheim für die gute Unterstützung mit dem Kranwagen. Die Brücke wurde auf Grund der Beschädigungen für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen bis auf weiteres gesperrt.

  • Bilder
  • Kleinteile wurden mit dem Kran des Wechselladers entfernt
  • Prüfung der Bundesstraßenbrücke durch einen Sachverständigen
  • In Stellung bringen des Kranwagens der Berufsfeuerwehr Pforzheim
  • Verladen der Gasturbine auf den Tieflader